Funkübung bei Fa. Binderholz

LZ Eching - LZ St. Georgen - LZ Holzhausen - Übungen

Am 7. Juni hatten wir eine Funkübung der Alarmstufe 3 im örtlichen Industriegebiet.

Übungsannahme war ein Brand einer Fertigungsanlage auf dem Betriebsgelände der Fa. Binderholz. Vor Übungsbeginn wurde eine Räumungsübung durchgeführt, bei der vier Mitarbeiter abgängig waren. Zur Bewältigung dieser Annahme war die Alarmstufe 3 erforderlich.

Die ersten eintreffenden Fahrzeuge der Feuerwehr St.Georgen, stellten bereits 3 Atemschutztrupps zur Personensuche im verrauchten Bereich. Zeitgleich wurde eine sichere Wasserversorgung mit einem Pumpenfahrzeug und zwei Tankwägen sichergestellt.

Eine zweite Zubringleitung wurde von der Feuerwehr Eching gemeinsam mit Feuerwehr Bürmoos errichtet, welche ihren Ursprung beim Sporrerweiher (Nähe der Fa. Reitsamer) hatte.

Unsere Kameraden aus Oberösterreich, St.Pantaleon und Wildshut, waren für die dritte Relaisleitung verantwortlich. Diese hat Wasser aus dem angrenzenden Baggerteich befördert.

Auch das Drehleiterfahrzeug aus Oberndorf wurde für Löscharbeiten aus der Höhe mitalarmiert.

Insgesamt wurden ca. 900m Länge an Leitungen verlegt, um etliche Wasserwerfer und Strahlrohre mit einer großen Menge an Wasser zu versorgen.

Bei der Übung beteiligt waren ca. 100 Männer und Frauen aus den Feuerwehren St.Georgen, Eching, Holzhausen, Bürmoos, Oberndorf, St.Pantaleon und Wildshut.

Die anschließende Übungsnachbesprechung wurde im Gasthaus Seetalwirt abgehalten, nachdem das Übungsziel erreicht war. OFK Andreas Spatzenegger konnte die beiden Betriebsleiter, unseren Bürgermeister Franz Gangl,  AFK Johann Landrichtinger und AFK Johann Stegbuchner aus dem Abschnitt Wildshut begrüßen. Sowie einige Übungsbeobachter aus den Feuerwehren Nussdorf, Lamprechtshausen und Michaelbeuern.

Nur durch die gute Kooperation zwischen der Firma Binderholz und der Feuerwehr, können solche Übungen zustande kommen. Dies ist für beide Seiten wichtig, um im Ernstfall gut darauf vorbereitet zu sein.

Zurück